Drucken

Eine Abbildung verschiedener Lebenmittel.

Nach Paragraf 43 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) führt das Gesundheitsamt die Belehrung bei Personen durch, die gewerbsmäßig und/oder regelmäßig Lebensmittel herstellen, behandeln, verkaufen oder auf andere Weise in den Verkehr bringen. Examiniertes Kranken- und Altenpflegepersonal ist für diese Tätigkeiten, die im Rahmen der Beschäftigung als Kranken- oder Altenpfleger/Innen ausgeübt werden, von dieser Regel ausgenommen.

 

Die Bescheinigung nach Paragraf 43 IfSG ist lebenslang gültig, wenn nach Erwerb der Bescheinigung in den folgenden drei Monaten erstmals eine Tätigkeit im Lebensmittelbereich aufgenommen wird.

 

 

Einen Termin für die Belehrung können Sie im unten eingeblendeten Terminkalender online buchen.

 

Für die Belehrung entstehen Kosten in Höhe von 28 Euro.

 

Nähere Informationen zum Ablauf vor Ort erhalten Sie in der Bestätigungs-E-Mail nach einem gebuchten Termin. Die Dauer einer Belehrung beträgt etwa zwei Stunden. Im Anschluss wird Ihnen die Bescheinigung ausgehändigt.

 

Informationsmaterialien stehen Ihnen vor Ort sowie auf dieser Seite in verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Sollten Sie jedoch einen Dolmetscher für die allgemeine Belehrung benötigen, wäre dieser von Ihnen zu organisieren.

 

Belehrungen außer Haus: Es besteht die Möglichkeit für Gruppen über 20 Personen, die Belehrung vor Ort in den Betrieben/Einrichtungen durchzuführen. Nähere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer  0641 9390-1454 (Kai Gerst) oder -1433 (Natascha Herschel).