Ausbildung

Ausbildung Verwaltungs­fachangestellte:r

Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtung Kommunalverwaltung arbeiten bei Stadt-, Gemeinde- und Kreisverwaltungen. Dort treffen sie Verwaltungsentscheidungen auf der Grundlage von Bundes-, Landes- und kommunalem Recht. Ebenso erledigen sie Verwaltungs- sowie kaufmännische Aufgaben.

Bewerbungsschluss: 31. März 2024

Einstellungstermin: 15. August 2024

Ausbildungsdauer: 3 Jahre (Verkürzung auf 2 Jahre möglich)

Entgelt:

Erstes Ausbildungsjahr – 1218,26 Euro

Zweites Ausbildungsjahr – 1268,20 Euro

Drittes Ausbildungsjahr – 1314,02 Euro

Praktische Ausbildung: Während der Ausbildung werden verschiedene Organisationseinheiten der Kreisverwaltung kennengelernt. Alle drei bis sechs Monate erfolgt ein Wechsel. Typische Fachdienste, die im Rahmen der Ausbildung durchlaufen werden, sind zum Beispiel der Fachdienst Finanzen oder die Kreiskasse, der Fachdienst Soziales, Personal, Verkehr, Jugend, Bauaufsicht, Schule und Bauen, Abfallwirtschaft und das Jobcenter. Zudem kann ein Ausbildungsabschnitt auch in Schulsekretariaten der kreiseigenen Schulen, in der Kreisvolkshochschule in Lich oder anderen Außenstellen stattfinden.

Theoretische Ausbildung: Die theoretische Ausbildung findet im ersten und zweiten Ausbildungsjahr an der Max-Weber-Schule und dem Hessischen Verwaltungsschulverband in Gießen statt.

Prüfungen: Eine schriftliche Zwischenprüfung in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres und am Ende der Ausbildung die Abschlussprüfung in Form von vier schriftlichen und einer mündlichen Prüfung

Ausbildung Fachinformatiker:in Anwendungs­entwicklung

Die Ausbildung beschäftigt sich mit Softwareentwicklung. Wie plant man, codet man, testet man? Und welche Möglichkeiten gibt es, die Anforderungen kundenorientiert zu ordnen und umzusetzen? Nicht zuletzt erlernen die angehenden Fachinformatiker:innen Techniken des Projektmanagements, um im Job das Budget und die Zeitpläne im Blick zu behalten. Wer die Ausbildung beendet hat, ist gefragtes IT-Fachpersonal, das schon einige Programmiersprachen beherrscht sowie professionell Codes produzieren kann. Zudem kann mit Zusatzqualifikationen eine Karriere im Projektmanagement angestrebt werden.

Bewerbungsschluss: 31. März 2024

Einstellungstermin: 15. August 2024

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Entgelt:

Erstes Ausbildungsjahr – 1218,26 Euro

Zweites Ausbildungsjahr – 1268,20 Euro

Drittes Ausbildungsjahr – 1314,02 Euro

Praktische Ausbildung: Die praktische Ausbildung wird im Fachdienst Informationstechnik der Kreisverwaltung absolviert.

Theoretische Ausbildung: Die theoretische Ausbildung findet an der Theodor-Litt-Schule in Gießen statt.

Voraussetzungen: Für das Programmieren ist logisch-analytisches Denken und mathematisch-technisches Verständnis sehr nützlich. Auch Kommunikations- und Teamfähigkeit sind von Vorteil. Vorausgesetzt wird die Allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Praktische Erfahrungen mit Technik – vor allem Informationstechnik – sind wünschenswert.

Ausbildung Fachangestellte Medien- und Informationsdienste

Das Archiv des Landkreises Gießen ist das Gedächtnis der Kreisverwaltung. Hier werden historische Unterlagen gesichert, bewahrt und erforscht. Weckt die Geschichte des Landkreises Euer Interesse? Dann bewerbt Euch jetzt um eine dreijährige Ausbildung zu Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste.

Bewerbungsschluss: 15. Juni 2024

Einstellungstermin: 15. August 2024

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Entgelt:

Erstes Ausbildungsjahr – 1218,26 Euro

Zweites Ausbildungsjahr – 1268,20 Euro

Drittes Ausbildungsjahr – 1314,02 Euro

Praktische Ausbildung: Die praktische Ausbildung wird im Kreisarchiv Gießen absolviert. Praktika in anderen Archiven oder Fachrichtungen der Medien- und Informationsdienste sind vorgesehen.

Theoretische Ausbildung: Die theoretische Ausbildung findet an der Berufsschule Stauffenberg in Frankfurt als mehrwöchiger Blockunterricht statt.

Voraussetzungen: Ein Realschulabschluss mit guten Noten in den Hauptfächern und Geschichte ist Voraussetzung für diese Ausbildung. Auch ein gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen sowie IT-Kenntnisse helfen bei der Arbeit. Gesucht werden Auszubildende, die Freude und Interesse an Geschichte und Zeitgeschehen haben, freundliche, zuvorkommende und sichere Umgangsformen mitbringen und zudem sorgfältig und zuverlässig arbeiten.

Aufgaben:

  • Schriftgut sowie andere Informationsträger übernehmen, sichten und ordnen
  • Eine Datenbank mithilfe spezieller Achrivsoftware pflegen
  • Zeitgeschichtliches Dokumentationsmaterial beschaffen
  • Anfragen bearbeiten und Recherchen durchführen
  • Die Öffentlichkeitsarbeit des Kreisarchivs unterstützen

Duales Studium Public Administration

Der Landkreis Gießen bietet das Duale Studium Public Administration mit dem Studienabschluss Bachelor of Arts in der Kreisverwaltung an.

Bewerbungsschluss: 31. März 2024

Einstellungstermin: 1. September 2024

Ausbildungsdauer: 3 Jahre (Regelstudienzeit)

Entgelt: Das monatliche Entgelt beträgt derzeit 1435,25 Euro – es entspricht der Höhe des im hessischen Besoldungsgesetz festgelegten Anwärtergrundgehalts.

Praktische Ausbildung: In Praxismodulen lernen die Studierenden die Aufgaben und typischen Arbeitsvorgänge des gehobenen Dienstes der Kreisverwaltung kennen. Die Studierenden sollen die im theoretischen Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten praxisgerecht anwenden und befähigt werden, praktische Erfahrungen mit fachtheoretischen Lehrinhalten zu verbinden. Am Ende ist ein Praxisbericht zu erstellen.

Theoretische Ausbildung: Das Studium Public Administration findet in Modulform an der Hochschule für Polizei und Verwaltung statt und umfasst vor allem rechts-, wirtschafts-, verwaltungs- und sozialwissenschaftliche Studeininhalte, die während der praktischen Studienabschnitte in konkreten und praxisbezogenen Tätigkeiten umgesetzt werden.

Prüfungen: Modulprüfungen werden in Form von Klausuren, Prüfungsgesprächen, schriftlichen Hausarbeiten, Projekt- oder Seminararbeiten und Präsentationen abgelegt. Zum Abschluss des Studiums ist eine Bachelorarbeit (Bachelor Thesis) zu verfassen, die aus einer schriftlichen Arbeit sowie einer mündlichen Präsentation (Kolloquium) besteht.

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Fachdienst Gefahrenabwehr

Der Landkreis Gießen bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) im Fachdienst Gefahrenabwehr an.

Aufgaben:

  • Unterstützung des Fachdienstes Gefahrenabwehr (Protokolle fertigen, Lern- und Lehrunterlagen verwalten, an Projekten zur Mitgliederwerbung und Öffentlichkeitsarbeit mitarbeiten, Einführung der E-Akte begleiten, Verwaltungstätigkeiten der Leitstelle übernehmen)
  • Unterstützung der ehrenamtlichen Führungskräfte im Brandschutz, Katastrophenschutz und Rettungsdienst
  • Es besteht die Möglichkeit, als Führungshilfspersonal zu Einsätzen mit dem Kreisbrandinspektor auszurücken
  • Aktive Mitarbeit in einer Feuerwehr am Wohnsitz

Vorteile eines FSJ im Fachdienst Gefahrenabwehr:

  • Individuelle Betreuung
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Persönliches iPad
  • Vereinbarkeit Beruf und Familie
  • Gesundheitsmanagement

Das Freiwillige Soziale Jahr beginnt am 1. August oder 1. September 2024. Der Arbeitsplatz wird sich im neuen Gefahrenabwehrzentrum befinden. Die pädagogische Betreuung erfolgt durch den Landesfeuerwehrverband Hessen.

Bewerbungsschluss: 30. Juni 2024

Bewerbungen bitte per E-Mail senden an ausbildung@lkgi.de.

Sonstige Ausbildungs­möglichkeiten

Praktikum

  • Schulpraktikum (2 – 4 Wochen)
  • Praktikum zur Erlangung des Fachabiturs für Schulabgänger:innen nach der zwölften Klasse (1 Jahr mit 5 Wochentagen Verwaltung)
  • Fachoberschulpraktikum (1 Jahr mit 3 Wochentagen Verwaltung und 2 Wochentagen Schule)

Anerkennungsjahr

  • Anerkennungsjahr Sozialpädagog:in oder Sozialarbeiter:in der Jugendförderung des Fachdienstes Kinder- und Jugendhilfe
  • Anerkennungsjahr Sozialpädagog:in oder Sozialarbeiter:in im Sozialen Dienst des Fachdienstes Kinder- und Jugendhilfe
  • Anerkennungsjahr Sozialpädagog:in oder Sozialarbeiter:in der Betreuungsbehörde im Sozialpsychiatrischen Dienst des Gesundheitsamts

Bewerbungen bitte per E-Mail senden an ausbildung@lkgi.de.

Fragen beantworten Ausbildungsleiterin Beate Böhm und Claudia Schmidt vom Fachdienst Personal- und Organisationsentwicklung auch telefonisch unter 0641 9390-1556/-1557.

Vorteile einer Ausbildung

  • Individuelle Betreuung
  • Übernahme-Garantie
  • Erfolgsprämie
  • Ausbildungs-Events
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vereinbarkeit Beruf und Familie
  • Job-Ticket und Dienstrad-Leasing
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Persönliches iPad