Drucken

Ein Mensch wäscht sich in der Natur die Hände.Die Benutzung eines Gewässers (auch des Grundwassers) unterliegt der behördlichen Regelung. Dies bedeutet, dass die Grundwasserförderung beispielsweise zur Gartenbewässerung beim Fachdienst Wasser- und Bodenschutz angezeigt werden muss.

In einzelnen Fällen, z.B. in Trinkwasserschutzgebieten ist die Anzeige nicht ausreichend.Wir empfehlen bereits bei der Planung entsprechende Informationen zu der jeweiligen Maßnahme beim Fachdienst Wasser- und Bodenschutz einzuholen.

 

Einige Gewässerbenutzungen, wie z.B. eine temporäre Grundwasserabsenkung, Förderung von mehr als 3.600m³ Wasser im Jahr, Erdwärmenutzung etc. unterliegen der Erlaubnis- bzw. Genehmigungspflicht. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie ebenfalls beim Fachdienst Wasser- und Bodenschutz.