mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Nagellack (-entferner)

Erläuterung: Nagellack besteht hauptsächlich aus Nitrocellulose, aus leichtflüchtigen Lösungsmitteln und, solange es kein klarer Lack ist, aus Farbpigmenten. Nagellackentferner sind nach Haarshampoos die zweithäufigste Vergiftungsursache bei den Kosmetika (Quelle: Velvart, Toxikologie Haushaltprodukte).
Was?: Abfallgruppe Schadstoff "Gefährliche Abfälle“ – meist gekennzeichnet durch Gefahrenhinweise wie Symbole für „ätzend“, „feuergefährlich“, „giftig“ o.ä.
Wohin?: Schadstoffmobil Pro Sammeltermin Abgabe von höchstens 100 kg und nicht mehr als 20 kg oder Liter pro Gefäß. Persönliche Abgabe (nicht einfach abstellen!) möglichst im Originalgefäß.
Wie vermeiden?: Ältere Nagellacke mit zäherer Flüssigkeit können mit sog. "Nagellackverdünnnern", die bei diversen Kosmetikvertreibern erhältlich sind, wieder "brauchbar" gemacht werden. Selbigen Zweck erfüllt ein Nagellackentferner, von dem man einfach ein paar Tropfen in die Nagellackflasche gibt und das ganze gut schüttelt. Nagellackreste können so vollends aufgebraucht werden. (Quelle: Wikipedia).
Weitere Infos: Nagellack wie auch Nagellackentferner kann Auslöser von Allergien oder Entzündungen sein. Bewahren Sie diese Stoffe für Kinder und verwirrte Menschen unerreichbar auf und beachten Sie die Gebrauchsanweisungen.
Located in: Abfall ABC
Powered by SobiPro

Coronavirus

Alle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Gießen sind zu finden unter corona.lkgi.de

Aktueller Hinweis

 Besuche der Kreisverwaltung Gießen sind nur nach Terminvereinbarungen möglich.

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen

Abfallwirtschaft

Riversplatz 1-9
35394 Gießen

 

Tel. 0641 9390-1900/ -1901

Fax 0641 9390-1905

 

abfallwirtschaft@lkgi.de