mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Gartenchemikalien

Erläuterung: Unbenutzte Restmengen. Gartenchemikalien lassen sich in folgende Gruppen einteilen: Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung (Insektengifte, Pilzgifte, Schädlingsgifte), Düngemittel (allgemein und für spezielle Zwecke, z.B. Erdbeeren, Rosen usw.) Holzschutz und Anstrichstoffe. Alle diese Gartenchemikalien sind wegen ihrer Inhaltsstoffe als Schadstoff eingestuft.
Was?: Abfallgruppe Schadstoff „gefährliche Abfälle“ – meist gekennzeichnet durch Gefahrenhinweise wie Symbole für „ätzend“, „feuergefährlich“, „giftig“ o.ä.
Wohin?: Schadstoffmobil Pro Sammeltermin Abgabe von höchstens 100 kg und nicht mehr als 20 kg oder Liter pro Gefäß. Persönliche Abgabe (nicht einfach abstellen!) möglichst im Originalgefäß.
Wie vermeiden?: Gerade im Hausgarten stellt sich die Frage, ob die chemische Behandlung notwendig ist. Es gibt zahlreiche altbewährte Mittel für (fast alle) Fälle. Hier nur eine Auswahl: Düngen mit eigenem Kompost ... Mulch gegen Wildkräuter, mechanische Bekämpfung von Unkräutern ... Gezielter Anbau günstiger Nachbarschaften (z.B. Zwiebeln und Möhren )... Nisthilfen für Nützlinge (z.B. Ohrwürmer im Tontopf mit Holzwolle) ...
Weitere Infos: Finden Sie vielen guten Gartenbüchern. Hochwirksame Gifte können auch für uns Menschen schädlich sein!
Located in: Abfall ABC
Powered by SobiPro

Coronavirus

Alle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Gießen sind zu finden unter corona.lkgi.de

Aktueller Hinweis

 Besuche der Kreisverwaltung Gießen sind nur nach Terminvereinbarungen möglich.

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen

Abfallwirtschaft

Riversplatz 1-9
35394 Gießen

 

Tel. 0641 9390-1900/ -1901

Fax 0641 9390-1905

 

abfallwirtschaft@lkgi.de