mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Bahnschwellen (teerölbelastet!)

Erläuterung: Gemeint sind alte Bahnschwellen, die auf Privatgrundstücken als Palisaden, Stützmauern oder für Wege eingesetzt wurden und nun entsorgt werden sollen. Bahnschwellen sind sehr stark mit Teerölen und anderen Schadstoffen belastet und gehören nach der Altholzverordnung (siehe “Weitere Infos“) in die Gruppe AIV, die als Sonderabfall eingestuft wird.
Was?: Abfallgruppe Bauabfälle
Wohin?: Anlieferung von Kleinmengen zum Abfallwirtschaftszentrum AWZ Lahnstraße 220 in Gießen, ggf. Rücksprache mit der Abfallberatung (Tel. s.u. unter „Noch Fragen?“). Größere Mengen direkt an private Entsorger (Liste bei der Abfallberatung erhältlich).
Wie vermeiden?: Lange Zeit galten Bahnschwellen als kostengünstiges und dauerhaftes Material, ohne dass man sich Gedanken über die Schadstoffbelastung der Grundstücke gemacht hätte. Bei aktuellen Planungen für den Garten- und Außenbereich sollte man sich über die Möglichkeiten des sogenannten „konstruktiven Holzschutzes“ informieren, der den Einsatz von bedenklichen Holzschutzmitteln oft ganz überflüssig macht.
Weitere Infos: Die Altholzverordnung stuft gebrauchte Hölzer in die Gruppen AI-AIV ein: AI unbelastete Althölzer ohne Fremdstoffe (z.B. Stammholz aus dem Garten); AII/III schwach bzw. mäßig belastete Hölzer mit „normalen“ Farb-, Lack- und Holzschutzmittelanstrichen sowie Beschichtungen (z.B. Möbel, Türen, Fenster usw.); AIV stark belastete Hölzer (z.B. Bahnschwellen, Leitungsmasten, Gartenmöbel) – sie dürfen weder verbrannt noch verschenkt oder verkauft werden!
Located in: Abfall ABC
Powered by SobiPro

Coronavirus

Alle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Gießen sind zu finden unter corona.lkgi.de

Aktueller Hinweis

 Besuche der Kreisverwaltung Gießen sind nur nach Terminvereinbarungen möglich.

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen

Abfallwirtschaft

Riversplatz 1-9
35394 Gießen

 

Tel. 0641 9390-1900/ -1901

Fax 0641 9390-1905

 

abfallwirtschaft@lkgi.de