mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Zwei Personen werfen Abfall in eine Biomülltonne.Am 15. Februar ist eine Rate der Abfallgebühren für das laufende Jahr fällig. Der Fachdienst Abfallwirtschaft des Landkreises Gießen erinnert Gebührenpflichtige deswegen nun an die rechtzeitige Zahlung, weil bei gleichbleibenden Konditionen kein Gebührenbescheid zugesandt wird. Gebührenpflichtige, die am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmen, müssen nichts unternehmen.

 

Grundstückseigentümer werden gebeten, die Abfallgebühren unter Angabe des Kassenzeichens zu entrichten – spätestens bis zur Fälligkeit am 15. Februar 2020. Geht die Zahlung nicht binnen einer Woche nach dem Stichtag ein, so ist die Kreiskasse verpflichtet, die fälligen Beträge anzumahnen oder zwangsweise einzuziehen. Die Abfallgebühren sind seit dem Jahr 2014 unverändert und der zuletzt übersandte Gebührenbescheid ist weiterhin gültig.

 

Gerade im Fall der Abfallgebühren, an die meist nicht mit einem Bescheid erinnert wird, ist ein Lastschriftverfahren sinnvoll und eine bequeme Art, fällige Zahlungen nicht zu versäumen. Die Kreiskasse zieht dabei die Gebühren fristgerecht vom Konto ein. Gebührenpflichtige können ein SEPA-Lastschriftmandat formlos, unter Angabe ihrer IBAN, des Namens der Bank und eigenhändiger Unterschrift, erteilen – in schriftlicher Form per Post an den Landkreis Gießen, Fachdienst Abfallwirtschaft, Riversplatz 1-9 in 35394 Gießen oder per Fax unter 0641 9390-1905. Ein entsprechender Vordruck kann hier heruntergeladen werden und ebenfalls per Post oder Fax eingesandt werden.

 

Die Bankverbindung der Kreiskasse Gießen:
Sparkasse Gießen, IBAN DE40 5135 0025 0200 6394 47; BIC SKGIDE5FXXX

 

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Nutzung unserer Internetseite so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Internetseite erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.