mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Baudezernentin Dr. Christiane Schmahl (3. v. l.) und KVHS-Leiter Torsten Denker (4. v. r.) überlegen zusammen mit den Mitgliedern der AG HessBGG, wie die Treppe in der Kreisvolkshochschule am besten für einen Menschen mit Sehbeeinträchtigung gebaut werden muss.Allen Bürgerinnen und Bürgern werden aktuelle Bildungsangebote und Dienstleistungen unterbreitet – so heißt es im Leitbild der Volkshochschule des Landkreises Gießen in Lich. Damit auch wirklich jeder Mensch an diesen Kursen teilnehmen kann, hat nun die Arbeitsgruppe (AG) zur Umsetzung des Hessischen Behindertengleichstellungsgesetzes (HessBGG) der Kreisvolkshochschule (KVHS) einen Besuch abgestattet. Die vom Landkreis Gießen gegründete AG  untersuchte die örtlichen Gegebenheiten, um die Situation von Menschen mit Behinderung im vhs-Haus Lich zu verbessern.

 

„Die Sanierung des vhs-Hauses Lich steht bevor, und neben energetischen Aspekten wird dabei die Barrierefreiheit eine große Rolle spielen“, sagt Baudezernentin Dr. Christiane Schmahl bei ihrem Besuch. „Daher ist das der ideale Zeitpunkt, um sich die Pläne aus einem anderen Blickwinkel anzuschauen.“ Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KVHS arbeiten seit 2015 gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft Hessen Selbsthilfe chronisch kranker und behinderter Menschen e.V. an einem barrierearmen Zugang. Leiter Torsten Denker erklärt: „An einer inklusiven Kreisvolkshochschule muss Vielfalt zur Normalität gehören. Dafür möchten wir die Allgemeinheit sensibilisieren.“

 

Vor Ort besprachen die Mitglieder der AG HessBGG beispielsweise, dass im Eingangsbereich Rampen und elektrische Türöffner angebracht werden, dass ein barrierefreies WC auf jeder Etage zu finden sein wird und dass ein Aufzug zum ersten Stock führen wird. Zudem waren sich die Teilnehmer einig, dass Farbleitsysteme, Akustikdecken und eine Beschilderung mit ausreichender Beleuchtung wichtig seien für einen barrierefreien Lern- und Begegnungsort. „Diese Anregungen aus erster Hand sind sehr hilfreich und werden in die Pläne zur Sanierung der Kreisvolkshochschule einbezogen“, sagt Dr. Christiane Schmahl. „Selbst kleinste Details können da einen großen Unterschied machen.“ Die Erste Kreisbeigeordnete bedankte sich bei den Mitgliedern der AG HessBGG für ihr ehrenamtliches Engagement.

 

Die dauerhafte Arbeitsgruppe wurde durch den Beirat für die Belange von Menschen mit Behinderung eingerichtet, der sich seit 2012 für die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung im Kreisgebiet einsetzt. An der Ortsbegehung der KVHS beteiligten sich die Mitglieder des Beirats Sven Germann (Vorsitzender) und der Behindertenbeauftragte des Landkreises Gießen Sören Schmidt (Geschäftsführer) sowie Maren Müller-Erichsen (Lebenshilfe), Marion Kleist (AWO), Iris Demel (Parität), Heinrich Hainmüller (Club 68) und Hiltrud Hofmann (Verein zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderung). Außerdem anwesend waren Schul- und Baudezernentin Dr. Christiane Schmahl und KVHS-Leiter Torsten Denker, Vertreter der Fachdienste Bauen, Soziales und Senioren sowie Eric Mootz (Mitarbeiter für Inklusion und Barrierefreiheit an der KVHS).

Servicetelefon

Montag bis Donnerstag
8 - 16 Uhr

Freitag

8 - 14 Uhr

 

Tel. 0641 9390 0

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Nutzung unserer Internetseite so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Internetseite erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen Ok