mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Jedes Jahr stellen die Schulen des Landkreises Anträge an das Land Hessen auf Aufnahme in verschiedene Ganztagsprofile. Dabei werden sie vom Landkreis Gießen dazu ermutigt, angeleitet und unterstützt. So konnten schon in den vergangenen Jahren die schulischen Ganztagsangebote im Landkreis Gießen kontinuierlich ausgebaut werden und werden weiterhin gefördert. „Dieses Jahr waren wir mit den Anträgen ans Land außergewöhnlich erfolgreich“, sagt die Schuldezernentin des Landkreises, Dr. Christiane Schmahl, „denn alle unsere Anträge wurden positiv beschieden.“


Dank der zugesicherten Förderung können im kommenden Schuljahr noch mehr Schülerinnen und Schüler entsprechende Angebote nutzen. „Wir sind stolz, dass das Ganztagsangebot nochmals aufgestockt werden kann. Für die weiterführenden Schulen konnten wir die Mittel um ca. 450.000 Euro erhöhen und damit fast verdoppeln“, sagt die Erste Kreisbeigeordnete Dr. Christiane Schmahl.

 

„Wir sind beim Ausbau des Ganztagsangebots schnell vorangekommen. Auch wenn es eine große Kraftanstrengung war und bleibt, werden wir diesen Weg weiter gehen. So steht für die Schulen im ‚Pakt für den Nachmittag‘ im nächsten Schuljahr zusätzlich ca. eine viertel Million Euro zur Verfügung.“ Die Gelder vom Land Hessen können an den Schulen für die Einstellung von Lehrern, pädagogischem Personal oder den Einkauf von Sachmitteln verwendet werden.


Illustration: 3 SchülerIm kommenden Schuljahr steigen die Theo-Koch-Schule in Grünberg, die Gesamtschule Hungen und die Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Lich von Profil 1 in Profil 2 auf und sind damit offene Ganztagsschulen mit einer Betreuungszeit an fünf Tagen in der Woche bis 16 Uhr mindestens. Die Gesamtschule Gleiberger Land in Wettenberg erreicht ab dem kommenden Schuljahr sogar das Profil 3 und ist damit gebundene Ganztagsschule.


„Außerdem freuen wir uns, dass mit der Grundschule Biebertal in Rodheim-Bieber die 31. Grundschule am ‚Pakt für den Nachmittag‘ teilnimmt“, sagt die Schuldezernentin. Die im Rahmen des ‚Pakts für den Nachmittag‘ ganztägig arbeitenden Grundschulen bieten ein verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot an fünf Tagen in der Woche an. Die Eltern können wählen, ob ihr Kind in der Regel montags bis freitags von 7.30 bis 14.30 Uhr beziehungsweise 15.00 Uhr oder sogar bis 16:30 Uhr beziehungsweise 17.00 Uhr betreut wird (an einzelnen Schulen sogar ab 7.00 Uhr beziehungsweise bis 18.00 Uhr).


Der Landkreis Gießen bemüht sich kontinuierlich um die Aufstockung der Ressourcen für die Ganztagsangebote. „Außerdem investieren wir in zahlreiche Baumaßnahmen sowie die Ausstattung der Schulen, um ein qualitativ hochwertiges Angebot über den ganzen Tag sicherzustellen“, betont Schul- und Baudezernentin Schmahl. Ziel aller ganztägigen Angebotsformen an Schulen ist es, Bildung, Betreuung und soziales Lernen miteinander zu verknüpfen. Dafür soll die Schule zum „Wohlfühlort“ werden, an dem die Kinder und Jugendlichen den Ganztag in Gesellschaft ihrer Altersgenossen verbringen und dabei Gemeinschaft auch auf andere Art als im Unterricht erleben.

 

„Die Ganztagsschule bietet mehr Möglichkeiten, auf Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern einzugehen und sie gezielt zu fördern“, sagt Christiane Schmahl. Der Ausbau des Ganztagsangebots leiste damit einen wichtigen Beitrag für mehr Bildungsgerechtigkeit. Gleichzeitig erleichterten die Angebote es Eltern, Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren.


Mit den Erweiterungen des Ganztagsangebots an den genannten Schulen ergibt sich nach den Sommerferien folgendes Bild der kreiseigenen Schulen:

Profil 1 Profil 2 Profil 3
Die Anmeldung für die Angebote ist freiwillig. Die Anmeldung für die Angebote ist freiwillig. Die Teilnahme ist für alle oder für einen definierten Teil der Schülerschaft verbindlich.
An mindestens drei Tagen in der Woche hält die Schule ein Angebot von sieben Zeitstunden von 7:30 Uhr bis 14:30 Uhr vor. An fünf Tagen in der Woche hält die Schule ein Angebot von 7:30 Uhr bis 16:00 Uhr oder 17:00 Uhr vor. An fünf Tagen in der Woche hält die Schule Betreuung, Unterricht und Ganztagsangebote in der Zeit von 7:30 Uhr bis 16:00 oder 17:00 Uhr vor.
• 3 Gesamtschulen: (CBES Allendorf, ARS Pohlheim, AFS Linden)
• 3 Förderschulen (Gallusschule Grünberg, GKS Biebertal, AFS Lich)
• 1 Grundschule (EKS Lich)
• 5 Gesamtschulen (TKS Grünberg, DBS Lich, GS Hungen, FMG Laubach, CBES Lollar) • 2 Gesamtschulen (GS Gleiberger Land und GS Busecker Tal)
• 1 Förderschule (Martin-Buber-Schule)
• 1 Grundschule (Jenaplan-Schule Obbornhofen)

 

 

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen
Der Kreisausschuss
Riversplatz 1-9
35394 Gießen
Tel. 0641 9390 0
Fax 0641 33448

 

E-Mail: Info@lkgi.de

Servicetelefon

Montag bis Donnerstag
8 - 16 Uhr

Freitag

8 - 14 Uhr

 

Tel. 0641 9390 0

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Nutzung unserer Internetseite so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Internetseite erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen Ok