Drucken

Zwei Menschen mit Down-Syndrom lachen miteinander.Aufgabe der Eingliederungshilfe für erwachsene Menschen ab der Volljährigkeit ist es, eine drohende Behinderung zu vermeiden, eine vorhandene Behinderung zu beseitigen oder zu mildern und den erwachsenen Menschen in die Gesellschaft einzugliedern.

 

Zu beachten ist, dass es im Rahmen von jungen Volljährigen mit einer seelischen Behinderung Übergangsregelungen für den Bereich der stationären Hilfe gibt. Hier wird der Landeswohlfahrtsverband als überörtliche Sozialhilfeträger im Regelfall spätestens ab dem 23. Lebensjahr zuständig.

 

Dabei ist die kommunale Eingliederungshilfe im Rahmen des zwölften Sozialgesetzbuchs sowohl für Antragsteller aus dem Landkreis Gießen als auch der Stadt Gießen zuständig. Für teilstationäre und stationäre Leistungen ist regelhaft der Landeswohlfahrtsverband als überörtlicher Sozialhilfeträger zuständig. Die feolgenden Leistungen können entweder als (trägerübergreifendes) persönliches Budget, durch andere Leistungsträger oder durch geeignete Rehabilitationsdienste und -einrichtungen ausgeführt werden: