mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Ein Flur eines Krankenhauses.Wir beraten und überwachen medizinische Einrichtungen, um dadurch die Anzahl der Übertragungen von Infektionen in diesen Einrichtungen zu senken, die Bevölkerung davor zu schützen und hygienische Qualitätsstandards sicherzustellen.

 

Zu den medizinischen Einrichtungen gehören beispielsweise:               

  • Krankenhäuser
  • ambulant operierende Einrichtungen
  • Arztpraxen
  • sonstige Praxen etwa von Heilpraktikern oder Podologen

 

Bei den Begehungen werden folgende Punkte überprüft:

  • Hygienestandards
  • Personalschutz und Schutzkleidung
  • Händehygiene (z.B. Ausstattung der Handwaschplätze mit Seifen- und Desinfektionsmittelspendern)
  • räumliche Bedingungen (z.B. Fußbodenbelag, Ausstattung von Untersuchungsräumen)
  • Instrumentenaufbereitung (Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Instrumenten)
  • Reinigung und Desinfektion von Flächen
  • Medikamente (z.B. Lagerung und Verbrauchsfristen)
  • Abfallentsorgung

 

Umfangreiche Informationen bietet das Robert-Koch-Institut auf seiner Internetseite.

Aktueller Hinweis

Besuche der Kreisverwaltung Gießen sind nur nach Terminvereinbarungen möglich.

 

Weiterlesen...

 

Derzeit ist die Zufahrt zur Außenstelle im Gießener Bachweg aufgrund der Baustelle in der Lahnstraße nur über eine Umleitung möglich.

Coronavirus
Erreichbarkeiten

Hessenweite Hotline:

Telefon 0800 5554666

(montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr)

 

Gesundheitsamt des Landkreises Gießen:

Telefon 0641 9390-3560

E-Mail hygiene@lkgi.de

(Mo.-Do. 8-16 Uhr,

Fr. 8-14 Uhr,

Sa. 11-15 Uhr)

 

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen

Gesundheit

Riversplatz 1-9

35394 Gießen

 

Tel. 0641 9390-1689

Fax 0641 9390-1605

gesundheitsamt@

landkreis-giessen.de

 

Wir sind für Sie da

Montag bis Donnerstag
8 - 16 Uhr

Freitag

8 - 14 Uhr

 

Bis auf Weiteres können nur begrenzt Amtsärztliche Untersuchungen etc. durchgeführt werden.

 

Insbesondere für Untersuchungen zur Prüfungsunfähigkeit gilt:

Wenn Sie an mindestens einem der folgenden Symptome leiden, können wir die Untersuchungen aufgrund interner Hygienevorschriften nicht durchführen.

  • erhöhte Temperatur oder Fieber,
  • Husten,
  • Atemprobleme,
  • Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns,
  • Halsschmerzen,
  • Gliederschmerzen,
  • Bauchschmerzen,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • oder Durchfall

 

Lebensmittelbelehrungen finden ab dem 22. Juni 2020 eingeschränkt wieder statt.