mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Ein Mensch hält in seinen Händen stapelweise Bücher.

Der Amtsärztliche Dienst des Gesundheitsamtes ist in erster Linie für andere Behörden und öffentliche Einrichtungen tätig.

 

 

Amtsärztliche Stellungnahmen, Zeugnisse und Gutachten werden in der Regel nach ärztlicher Untersuchung erstellt. Die Untersuchungen erfolgen durch die Ärztinnen und Ärzte des Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Gießen umfassen die Erhebung der Krankheitsvorgeschichte, eine körperliche Untersuchung, sowie ggf. Funktionsteste (Hör- und Sehtest).

 

 

Untersuchungen für folgende Anlässe werden im Auftrag anderer Behörden durchgeführt:

  • Einstellungen für das Referendariat im Studienseminar Gießen

 Bitte beachten Sie, dass die Zuständigkeit nur für das Studienseminar Gießen gilt und eine schriftliche Zulassung erforderlich ist.
Nähere Informationen zum Ablauf vor Ort sowie zu den erforderlichen Befunden erhalten Sie in der Bestätigungs-E-Mail nach einem gebuchten Termin. Die Dauer des Termins beträgt etwa eine Stunde.
Den Anamnesebogen, den Sie in der rechten Infospalte unter „Formulare & Downloads“ finden, bringen Sie bitte wenn möglich ausgefüllt zu Ihrem Termin mit.

  • für die Verbeamtung auf Zeit/Widerruf/Probe/Lebenszeit
  • Dienstfähigkeit von Beamten
  • Beihilfeangelegenheiten
  • medizinische Notwendigkeit von Heil- und Hilfsmitteln, sowie Sanatoriumsaufenthalten und Kuren für den öffentlichen Dienst
  • Begutachtungen nach Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) sowie Sozialgesetzbuch (SGB), u.a. Eingliederungshilfen, medizinische Notwendigkeit von Heil- und Hilfsmitteln
  • gerichtsärztliche Tätigkeiten für die Beurteilung von Haftfähigkeit, Verhandlungsfähigkeit, Adoption

 

In folgenden Fällen führt das Gesundheitsamt Gießen auch Untersuchungen für Privatpersonen durch, sofern dies durch Gesetz, Verordnung oder Verwaltungsvorschrift vorgesehen ist:

  • Prüfungsfähigkeit / Fristverlängerung in Prüfungssituationen

⊕ Zuständig ist das Gesundheitsamt des Studienortes

  • Die Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (Krankmeldung) mit Diagnose des behandelnden Arztes ist unbedingt erforderlich
  • Bescheinigungen für das Finanzamt (außergewöhnliche Belastung)
  • Bescheinigungen für die Familienkasse (Kindergeldweitergewährung)

 

Nach Beauftragung des Gesundheitsamtes Gießen durch eine andere Behörde erfolgt eine Terminbenachrichtigung zur Untersuchung durch das Gesundheitsamt. Anderenfalls sollten Sie telefonisch, elektronisch oder schriftlich um einen Termin bitten. Bevor eine Terminvergabe erfolgt, ist der Ihnen vorliegende Untersuchungsauftrag der veranlassenden Behörde beim Gesundheitsamt einzureichen.

Anmeldungen nehmen die Sachbearbeiterinnen des Amtsärztlichen Dienstes entgegen, die auch die Terminvergabe koordinieren.

 

 

Soweit vorhanden sollen zur Untersuchung folgende Unterlagen und Informationen bereitgehalten werden:

  • Terminmitteilung des Gesundheitsamtes + Untersuchungsauftrag
  • Personalausweis
  • bei Minderjährigen: Einverständniserklärung
  • falls vorhanden: ärztliche Befundberichte/Krankenhausentlassungsberichte der behandelnden Ärzte
  • Schwerbehindertenausweis/Feststellungsbescheid Grad der Behinderung
  • Namen und Adressen behandelnder Ärzte

 

Bitte beachten Sie, dass die Tätigkeiten des amtsärztlichen Dienstes nach der vom Land Hessen vorgegebenen Gebührenordnung in der jeweils geltenden Fassung gebührenpflichtig sein können.

Auf Grund gesetzlicher Zuständigkeitsregelungen können amtsärztliche Untersuchungen nur für Bürgerinnen und Bürger mit Erstwohnsitz und/oder Dienstort/Studienort im Landkreis Gießen erfolgen.

Coronavirus

Alle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Gießen sind zu finden unter corona.lkgi.de

Aktueller Hinweis

 Besuche der Kreisverwaltung Gießen sind nur nach Terminvereinbarungen möglich.

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen

Gesundheit

Riversplatz 1-9

35394 Gießen

 

 

 0641 9390-1578


 0641 9390-1615


aad@lkgi.de

 

Wir sind für Sie da

Montag bis Donnerstag
8 - 16 Uhr

Freitag

8 - 14 Uhr

 

Wegen der Pandemie und der erforderlichen Maßnahmen zur Infektionsminimierung können derzeit nur eingeschränkt Amtsärztliche Untersuchungen und Lebensmittelbelehrungen durchgeführt werden.