mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

 

2020 11 09 Button FAQAllgemeinverfügungen

 

Die aktuelle Allgemeinverfügung des Landkreises Gießen ist die Allgemeinverfügung (01.12.2020).

 
 
Pressemitteilungen

 

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen des Landkreises Gießen zum Coronavirus.

 

 

Digitales Meldesystem für Reiserückkehrer

 

Hier finden Sie das Digitale Meldesystem für Reiserückkehrer aus Risikogebieten.

 

 

 

2020 11 09 Button Selbstauskunftsbogen
 

 

 

 

 

Coronafälle pro Kommune

 

Stand: 4. Dezember 2020, 15 Uhr

Aktive Coronafälle (Sieben-Tage-Inzidenz)


Allendorf/Lumda 23 (122,9), Biebertal 47 (59,7), Buseck 61 (93,2), Fernwald 41 (101,3), Gießen 708 (172,6), Grünberg 66 (154,3), Heuchelheim 49 (102,3), Hungen 87 (182,6), Langgöns 64 (111,2), Laubach 47 (104,2), Lich 87 (181,2), Linden 164 (267,4), Lollar 127 (184,3), Pohlheim 159 (110,3), Rabenau 19 (79,4), Reiskirchen 58 (146,4), Staufenberg 59 (153,5), Wettenberg 85 (95,4)

 

Hinweis: Durch die stark steigenden Neuinfektionen kann die Zahl der aktiven und genesenen Fälle derzeit nur zeitverzögert aktualisiert werden. Tagesaktuelle Zahlen der aktiven und genesenen Fälle können daher höher liegen als genannt.

 

Als aktive Fälle sind alle Personen aufgeführt, die als infektiös gelten und sich in der Regel 14 Tage in Quarantäne befinden. Für die Berechnung der Inzidenz spielen nur Personen eine Rolle, die sich innerhalb von sieben Tagen infiziert haben. Nähere Informationen zur Berechnung der Inzidenz finden sich hier.

 

 

Coronafälle im Landkreis

 

Stand Aktive Fälle Davon in stationärer Behandlung Verstorbene Genesene Coronafälle insgesamt Inzidenz
04.12.2020 1951 54 27 1782 3760 148,9
03.12.2020 2040 53 23 1658 3721 156,6
02.12.2020 2120 50 22 1482 3624 141,1
01.12.2020 2210 53 20 1354 3584 165,9

 

 

 

 

Flyer, Plakate und Informationsblätter zum Coronavirus

 

 

 

 

 

 

Coronavirus (SARS-CoV-2)

 

Coronaviren wurden erstmals Mitte der 60er Jahre identifiziert. Sie können sowohl Menschen als auch verschiedene Tiere infizieren, darunter Vögel und Säugetiere. Coronaviren verursachen in Menschen verschiedene Krankheiten, von gewöhnlichen Erkältungen bis hin zu gefährlichen oder sogar potenziell tödlich verlaufenden Krankheiten wie dem Middle East Respiratory Syndrome (MERS) oder dem Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS).


Zwischen der Ansteckung und dem Ausbrechen der Infektionskrankheit liegen zwei bis 14 Tage. Symptome können Fieber, Husten oder Atemnot sein.

 

Zum Schutz vor einer Ansteckung sind grundsätzlich alle Hygienehinweise zu beachten, die auch für den Schutz vor anderen Infektionskrankheiten dienen:

 

  • Häufiges und gründliches Händewaschen (mit Wasser und Seife, für 20-30 Sekunden)
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • Händeschütteln vermeiden
  • Richtig husten und niesen: Abstand zu anderen halten (ca. 1 bis 2 Meter), Taschentuch (nur einmal!) benutzen oder in Armbeuge husten/niesen
  • Detaillierte Hinweise gibt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

 

 

Hinweis für Personen, die Krankheitssymptome aufweisen

 

Das Vorgehen bei der Aufnahme von Patienten, bei denen ein Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus bestehen könnte, ist landesweit einheitlich geregelt.


Zu den zu klärenden Punkten gehört unter anderem der Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall.

 

Das Gesundheitsamt arbeitet mit den niedergelassenen Ärzten, dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst sowie den Krankenhäusern zusammen.

 

Grundsätzlich sollten immer die Hausarztpraxis bzw. außerhalb der Praxiszeiten der Ärztliche Bereitschaftsdienst unter der zentralen Rufnummer 116117 telefonisch erste Ansprechpartner sein.

 

 

Aktuelle Informationen und Hinweise

 

Es existiert eine hessenweite Hotline zum Coronavirus unter Telefon 0800 5554666 (montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr).

 

Das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen ist zum Coronavirus montags bis donnerstags zwischen 8 und 16 Uhr, freitags zwischen 8 und 14 Uhr sowie samstags zwischen 11 und 15 Uhr telefonisch zu erreichen unter 0641 9390-3560.

 

Weitere Informationen unter:

 

 

 

Übersetzungen zur Beschränkung der sozialen Kontakte