mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Ein Schild mit der Aufschrift zu vermieten steht vor einem Modellhaus.Der Landkreis Gießen hat die Aufgabe, Flüchtlingen nach der Zeit ihrer Erstaufnahme für den weiteren Verlauf des Asylverfahrens einen angemessenen Wohnraum zu bieten.

 

Deshalb suchen wir Zimmer, Wohnungen, Häuser oder andere Immobilien, die dafür geeignet sind.

 

 

 

 

 

Zimmer oder Wohnungen

Sie haben ein Zimmer oder eine Wohnung zu vermieten?
Das kann für uns und die Flüchtlinge eine große Hilfe sein.

 

Da unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktuell häufig unterwegs sind, bitten wir Sie, uns eine E-Mail an asyl@lkgi.de zu schicken.

 

Die E-Mail sollte folgende Informationen enthalten:

  • Ihre persönlichen Kontaktdaten
  • Lage
  • Größe
  • Aufteilung


Wir sichten die Angebote und setzen uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung.

Vielen Dank vorab für Ihr Engagement.


Hintergrund-Informationen zum Vermieten von Wohnraum an Flüchtlinge:

  • Der oder die Asylbewerber/in selbst ist der Mieter. Die Miet- und Nebenkostenzahlungen werden über den Landkreis Gießen als Sozialhilfeträger geregelt.
  • Vor einer Vertragsunterzeichnung ist ein Kennenlernen zwischen Vermieter und Mieter möglich. Grundsätzlich stimmen beide Seiten dem Vertrag zu, damit es zu einem Mietverhältnis kommt.
  • Der Mietvertrag kann auch befristet sein.
  • Die Wohnung muss nicht möbliert sein und auch nicht zwingend eine Küche enthalten, was aber vorteilhaft ist.
  • Der Wohnraum sollte einem aktuellen Standard entsprechen.
  • Elektrische Anlagen und Geräte müssen aktuellen Sicherheitserfordernissen entsprechen.
  • Benötigt wird eine Mietbescheinigung. Diese erhalten Sie auf Anfrage bei uns.
  • Das Sozialrecht regelt die Übernahme einer angemessenen Miete. Was angemessen ist, wird vom Landkreis Gießen als Sozialhilfeträger festgelegt. Maßgeblich ist dabei insbesondere der marktübliche Mietpreis für einfachen Wohnraum.
  • Angemessene Heiz- und Betriebskosten werden vom Landkreis Gießen pünktlich gezahlt. Strom wird vom Asylbewerber selbst getragen. Auf Wunsch können die Nebenkosten sowie die Miete auch gebündelt an den Vermieter überwiesen werden.

Button FAQ Fluechtlinge

    

Aktueller Hinweis

Die Kreisverwaltung Gießen öffnet schrittweise für den eingeschränkten Publikumsverkehr. Termine sind zu vereinbaren

 

Weiterlesen...

Coronavirus
Erreichbarkeiten

Hessenweite Hotline:

Telefon 0800 5554666

(montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr)

 

Gesundheitsamt des Landkreises Gießen:

Telefon 0641 9390-3560

E-Mail hygiene@lkgi.de

(Mo.-Do. 8-16 Uhr,

Fr. 8-14 Uhr,

Sa. 11-15 Uhr)

 

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Nutzung unserer Internetseite so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Internetseite erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.