mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Die Jury des Förderpreises "Kulturregion Landkreis Gießen"Im Frühjahr hat der Landkreis Gießen den Förderpreis "Kulturregion Landkreis Gießen" ins Leben gerufen. In der vergangenen Woche traf sich nun die fachlich vielseitig besetzte Jury, um die bisher eingereichten Projekte zu sichten und die Kriterien festzulegen, nach denen die Sieger gekürt werden.

 

„Der Kulturbegriff des Wettbewerbs ist bewusst weit gefasst“, erklärt Landrätin Anita Schneider. "Wir wollen die Vielfalt der Kulturregion Gießen sichtbar und erlebbar machen und gleichzeitig kulturelles Handeln fördern." Für den Förderpreis bewerben können sich – noch bis zum 15. Januar 2018 – nichtkommerzielle wie kommerzielle Kulturschaffende, die in diesem Jahr zu dem Schwerpunktthema „Heimat!?“ gearbeitet haben. „Das Thema ist ebenso vielfältig wie der Begriff Heimat selbst“, sagt Anita Schneider. Das spiegele sich auch in der Bandbreite der bisher eingereichten Beiträge wider. „Die Kulturschaffenden und Kulturprojekte interpretieren Heimat ganz eigen und originell und setzen dies auf vielfältige Art um.“

 

Um dem weit gefassten Kulturbegriff Rechnung zu tragen, sind auch in der Jury Akteure aus unterschiedlichsten Bereichen vertreten. Neben Landrätin Schneider gehören ihr an:

  • Bürgermeister Bernd Klein, Stadt Lich, Vorsitzender der Kreisversammlung der Bürgermeister/innen im Landkreis Gießen
  • Annette Henkel, Vorsitzende des Infrastrukturausschusses des Landkreis Gießen
  • Bernd Hesse, Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren in Hessen e.V.  
  • Prof. Dr. Ansgar Schnurr, Justus-Liebig-Universität, Institut für Kunstpädagogik
  • Cathérine Miville, Intendantin des Stadttheaters Gießen  
  • Torsten Denker, Leiter der Kreisvolkshochschule Landkreis Gießen  
  • Patricia Ortmann, Geschäftsführerin des Freiwilligenzentrums für Stadt und Landkreis Gießen  
  • Petra Diekel, Vertreterin des Sängerkreises Gießen


„Die Jury ist beeindruckt, wie die bisher eingereichten Beiträge die Breite des kulturellen Angebots abbilden“, sagt Torsten Denker, Leiter der Kreisvolkshochschule, die den gesamten Wettbewerb organisatorisch begleitet. Zu den bisherigen Bewerbern zählen das Krimimusical „Spelunke zur alten Unke“, das Männerquintett „Handvoll“ sowie die Kinder- und Jugendtanzgruppe der ev. Kirchengemeinde Annerod. Die Aktivitäten zur Belebung des Burggarten in Londorf sind ebenso dabei wie die Projekte „Parkgarten am See“ und „Mir geht ein Licht auf“. Unter den Bewerbern ist außerdem die Arbeitsgemeinschaft Heimatgeschichte Allendorf/Lda. sowie das Gemeindejubiläum Obbornhofen.

 

„Solche Projekte bereichern die kulturelle Vielfalt im Landkreis“, betont Landrätin Schneider. „Wir wollen kulturelle Angebote und Initiativen bekannt machen und so den Menschen eine Beteiligung ermöglichen, aber auch attraktive Angebote vor Ort profilieren.“ Denn Kultur sei eine der tragenden Säulen der demokratischen Gesellschaft, die Generationen, soziale Gruppen und Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen verbinde und zur Debatte über gesellschaftliche Fragen anrege und beitrage.

 

Bewerbungen für den Förderpreis „Kulturregion Landkreis Gießen“ sind bis zum 15. Januar 2018 möglich. Eingereicht werden können alle kulturellen Beiträge, die sich im Jahr 2017 mit dem Schwerpunktthema „Heimat!?“ beschäftigt haben oder sich noch auseinandersetzen werden. Aufgerufen sind nichtkommerzielle wie kommerzielle Kulturschaffende aus den Bereichen: Musik, Gesang, darstellende Kunst wie Tanz und Theater, kulturelles Erbe, Museen, bildende Kunst, Literatur, Film und Medien und andere. Angesprochen sind auch Kulturermöglicherinnen und –ermöglicher, die in diesem Jahr Veranstaltungen mit künstlerisch-kulturellem Schwerpunkt durchführen.

 

Interessierte können eigene Projekte unter Angabe der Kontaktdaten und einer Kurzbeschreibung des Projekts einreichen: per E-Mail an foerderpreis-kulturregion@lkgi.de oder schriftlich an Torsten Denker (Kreuzweg 33, 35423 Lich). Es können auch kulturelle Initiativen vorgeschlagen werden.

 

Die Jury nimmt die Auswahl der Erstplatzierten nach folgenden Kriterien vor: Bezug zum Schwerpunktthema, Relevanz für Bürgerinnen und Bürger, lokaler und regionaler Bezug, Stärkung der Lebensqualität vor Ort, Nachhaltigkeit und Originalität. Auch der Beitrag zu Vielfalt und Diversität spielt eine Rolle, ebenso die künstlerische Qualität sowie der impulsgebende bis strukturbildende Wert der Projekte. Die Preisverleihung wird am Sonntag, 27. Mai 2018, stattfinden. Dann erhält der Erstplatzierte 5000 Euro, der zweite Platz 3000 Euro und der Drittplatzierte 2000 Euro.

 

Die Bewerbungsunterlagen können Sie hier herunterladen.


Wir freuen uns auch darüber, wenn Sie mit dem Flyer Werbung für den Förderpreis „Kulturregion Landkreis Gießen“ machen. Den Flyer finden Sie hier.

Coronavirus

Alle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Gießen sind zu finden unter corona.lkgi.de

Aktueller Hinweis

 Besuche der Kreisverwaltung Gießen sind nur nach Terminvereinbarungen möglich.

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen
Der Kreisausschuss
Riversplatz 1-9
35394 Gießen
Tel. 0641 9390 0
Fax 0641 33448

 

E-Mail: info@lkgi.de