Drucken

 

Gruppenbild von der Verleihung der LandesehrenbriefeEiner ehrenamtlichen Richterin und drei ehrenamtlichen Richtern aus dem Landkreis Gießen überreichte Landrätin Anita Schneider den Ehrenbrief des Landes Hessen für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit am Hessischen Landesarbeitsgericht. „Dies ist eine hohe Auszeichnung, die nur für langjähriges und verantwortungsvolles Engagement vergeben wird“, sagte Landrätin Schneider und dankte den vier Geehrten für insgesamt 68 Jahre ehrenamtliche Richtertätigkeit.

 

Karin Löchel aus Bellersheim und Rainer Weiß aus Leihgestern sind seit 16 Jahren dabei. Beide begannen beim Arbeitsgericht Frankfurt am Main, Karin Löchel ist seit 2003 am Hessischen Landesarbeitsgericht, Rainer Weiß seit 2014. Bereits seit 18 Jahren als ehrenamtliche Richter tätig sind Hans-Jürgen Schulz aus Rodheim-Bieber und Klaus Leib aus Wißmar. Sie wären zunächst beim Arbeitsgericht Gießen. Hans-Jürgen Schulz wechselte 2006 um Hessischen Landesarbeitsgericht, Klaus Leib im Jahr 2012.

 

Anita Schneider betonte in ihrer Ansprache die gesellschaftliche Bedeutung der ehrenamtlichen Richterinnen und Richter: „Sie sorgen für Transparenz und damit auch für Akzeptanz der Gerichtsbarkeit. Ich hoffe daher, dass Sie noch lange Freude an Ihrem Engagement haben.“

 

Dr. Peter Gegenwart, Vorsitzender Richter am Hessischen Landesarbeitsgericht, dankte den vier Ehrenamtlichen ebenfalls für ihre langjährigen treuen Dienste. Ziel richterlicher Tätigkeit sei die Herstellung von Gerechtigkeit. Dafür müsse man in der Verhandlung dem Rechtssuchenden als Mensch gerecht werden. „Dabei leisten die Ehrenamtlichen einen wichtigen Beitrag, indem sie ihre Lebenserfahrung und ihre Kenntnisse der Arbeitswelt einbringen“, erklärte Gegenwart.