Drucken

„Das Schadstoffmobil ist wieder unterwegs. Es wird in jedem Ort im Landkreis Gießen sowie an verschiedenen Standorten in der Stadt Gießen Halt machen“, kündigt die Erste Kreisbeigeordnete und Dezernentin für Abfallwirtschaft, Dr. Christiane Schmahl, an. Am 18. Februar startet die Tour über Land. In den folgenden Wochen können Bürgerinnen und Bürger Schadstoffe aus ihren Haushalten am Mobil abliefern. In den allermeisten Fällen ist dies kostenlos möglich, beispielsweise bei Farben, Batterien, Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, Kleber, und Lacken oder Pflanzenschutzmitteln. Auch Altmedikamente werden angenommen. Sogar kleine Elektrogeräte bis Toastergröße nehmen die Fachkräfte entgegen.

 

In den Abfuhrkalendern von Stadt und Landkreis Gießen ist der nächstgelegene Stopp des Schadstoffmobils eingetragen. Der genaue Standort des Schadstoffmobils ist auf der Rückseite des Kalenders vermerkt. Die Gießener Termine werden zudem über eine Anzeige in den Tageszeitungen veröffentlicht. Im Kreisgebiet werden die Termine kurz vor der Sammlung im jeweiligen Amtsblatt der Gemeinde oder Stadt bekanntgemacht. Sämtliche aktuelle Abfuhrtermine sind auch im Internet einsehbar. Dort sind auch die Standorte des Schadstoffmobils jeweils als Kartenansicht zu sehen.

 

Wer die Termine des Schadstoffmobils in seiner direkten Umgebung nicht wahrnehmen kann, kann die festen Abgabetermine nutzen: An jedem Samstag von 9 bis 12 Uhr im Abfallwirtschaftszentrum Lahnstraße 220 in Gießen und am jeweils ersten Freitag im Monat von 15 bis 17 Uhr in Laubach auf dem Festplatz „Auf der Helle“. Für Gewerbebetriebe gibt es die kostenpflichtige Sammlung an jedem ersten Mittwoch im Monat von 9 bis 11 Uhr im Abfallwirtschaftszentrum an der Lahnstraße 220 in Gießen.

 

Die sachgerechte Entsorgung von umweltschädlichen Abfällen ist für Privathaushalte kostenlos, lediglich Feuerlöscher werden pro Stück berechnet. Sämtliche Anlieferungen beim Schadstoffmobil werden in Transportgefäßen bis höchstens 20 Liter Fassungsvermögen und bis zu einer Gesamt-Höchstmenge von 100 Kilogramm pro Anlieferer entgegen genommen und müssen dem Fachpersonal direkt ausgehändigt werden.

 

Vollständig entleerte Gebinde von Wandfarben aus einem Privathaushalt gehören in den gelben Sack oder gelbe Tonne, ebenso völlig leere Spraydosen. Spraydosen mit Resten hingegen gehören in die Sondersammlung am Schadstoffmobil. Im Zweifelsfall wissen die Fachkräfte am Schadstoffmobil, wie der jeweilige Abfall zu entsorgen ist. Sie beraten gern.

 

Weitere Informationen sowie die kostenlose Broschüre „Schadstoffsammlung“, die Hinweise zur umweltfreundlichen Entsorgung hält die Abfallberatung des Landkreises Gießen bereit, Telefon: 0641 9390-1996; -1997, -1998 oder -1999, E-Mail: abfallwirtschaft@lkgi.de