mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Bei der BauExpo in Gießen (18.-21. Februar) ist auch die Denkmalschutzbehörde des Landkreises wieder mit einem Stand vertreten. Experten aus der öffentlichen Denkmalpflege bieten Beratung und Information rund ums Wohnen in denkmalgeschützten und historischen Häusern und Bauten. An nur einem Stand treffen Interessierte auf Vertreter des Landesamts für Denkmalpflege Hessen und der örtlichen Denkmalschutzbehörde. „Die Kooperation mit dem Landesamt hat sich bewährt“, sagt Landrätin Anita Schneider und lädt auch in diesem Jahr wieder ein: Halle 2, Stand D5.


Am Donnerstag, 18. Februar, ist sie um 15 Uhr selbst vor Ort und berichtet dann über Folgen des demografischen Wandels insbesondere für die Dorfkerne im Landkreis Gießen. Unter anderem wird sie das Konzept des ‚Altbau-Beratungs- und InformationsZentrums‘ (AlBIZ) erläutern, das derzeit in Grünberg entsteht. Es soll Anlaufstelle für praktischen Denkmalschutz und alle Fragen rund um Altbausanierung werden. Auch Dr. Markus Harzenetter, Präsident des Landesamts für Denkmalpflege Hessen, wird bei diesem Treffen bestätigen, dass die Denkmalpflege künftig noch mehr als bislang auf Beratungs- und Vermittlungsangebote angewiesen ist.


Im Vorfeld der BauExpo sagt Landrätin Anita Schneider: „Ich lade alle Besitzer von Fachwerkhäusern und Interessierte ein, sich über die Möglichkeiten der Sanierung und Instandsetzung unter energetischen oder barrierefreien Aspekten am gemeinsamen Stand zu informieren. Dort finden Bauherren auch Tipps zu Fördermöglichkeiten der Investitionen.“ Die Möglichkeiten und Hilfestellungen seien vielfältiger als viele denken.


Unter dem Titel „Alte Häuser – neue Wege“ wird Dr. Jochen Karl, Mitglied im Denkmalbeirat des Landkreises und Ideengeber für das AlBIZ sowie Inhaber eines Ingenieurbüros, über regionale Identität und städtebauliche Verantwortung sprechen. Denn der Erhalt alter Gebäude ist nicht nur eine Frage des Denkmalschutzes. Sein Vortrag zeigt Wege für eine stärkere Verankerung der Innenentwicklungsplanung in das kommunale Denken und Handeln auf, gibt Anstöße für eine preiswerte Altbausanierung und stellt das künftige ‚Altbau-Beratungs- und InformationsZentrum‘ des Landkreises Gießen – das AIBIZ – vor. Er beginnt am Donnerstag, 18. Februar, um 16:15 Uhr auf dem Podium 6.

 

Fragen zum Stand auf der BauExpo und zur Denkmalpflege im Landkreis Gießen allgemein beantworten Charlotte Bairstow, Telefon: 0641 9390-1554, E-Mail: charlotte.bairstow@lkgi.de, und Barbara Steuernagel, Telefon 0641 9390-1445, E-Mail: barbara.steuernagel@lkgi.de.

Coronavirus

Alle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Gießen sind zu finden unter corona.lkgi.de

Aktueller Hinweis

 Besuche der Kreisverwaltung Gießen sind nur nach Terminvereinbarungen möglich.

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen

Kreisgremien und Öffentlichkeitsarbeit

Riversplatz 1-9

35394 Gießen

pressestelle@lkgi.de 

 

Dirk Wingender
Gebäude F, Raum 207
Telefon: 0641 9390-1470
Mobil: 0176 19390-823

Nadine Jung
Gebäude F, Raum 204
Telefon: 0641 9390-1456
Mobil: 0176 19390-849

Meike Faust
Gebäude F, Raum 204
Telefon: 0641 9390-1471

 

Louisa Wehlitz
Gebäude F, Raum 204
Telefon: 0641 9390-1460

Wir sind für Sie da

Montag bis Freitag
9 bis 18 Uhr