Drucken
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)   Name und Adressen
    Landkreis Gießen - Der Kreisausschuss -
    Riversplatz 1-9
    35394 Gießen
    Deutschland (DE)
    NUTS-Code: DE721
    Kontaktstelle(n): Zentrales Vergabemanagement
    Telefon: +49 64193901747
    Fax: +49 64193901766
    E-Mail: vergabe@lkgi.de
    Internet-Adresse(n)
    Hauptadresse:  http://www.lkgi.de
I.2)   Gemeinsame Beschaffung
I.3)   Kommunikation
    Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter
    URL :  https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YY5YRRZ/documents
    Weitere Auskünfte erteilen/erteilt
    die oben genannten Kontaktstellen
     
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen
    elektronisch via:  https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YY5YRRZ
I.4)   Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)   Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
 
Abschnitt II: Gegenstand
II.1)   II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1)   Bezeichnung des Auftrags
    WBS Gießen 1.BA - Innensanierung - Rohbauarbeiten
    Referenznummer der Bekanntmachung: 96-41-734-20
II.1.2)   CPV-Code Hauptteil:
    45000000 Bauarbeiten
II.1.3)   Art des Auftrags
    Bauauftrag
II.1.4)   Kurze Beschreibung
    Erweiterte Rohbauarbeiten mit Allgemeiner Baustelleneinrichtung, Maurerarbeiten, Erdarbeiten, Entwässerungsarbeiten, Dämmarbeiten im Sockelbereich
II.1.5)   Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)   Angaben zu den Losen
    Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)   Beschreibung
II.2.2)   Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)   Erfüllungsort
    NUTS-Code:
    DE721 Gießen, Landkreis
    Hauptort der Ausführung
    Willy-Brandt-Schule Carl-Franz-Str. 14 35392 Gießen
II.2.4)   Beschreibung der Beschaffung
    Menge:
- ca. 180 m Bauzaun
- ca. 2 St Baustellen WC
- ca. 1 St Container (Sanitär)
- ca. 1 St Bauwasser
- ca. 85 m Grundleitungen verschiedenen Durchmesser
- ca. 200 m3 Grabenaushub
- ca. 170 m2 Verbundpflaster aufnehmen, einschl. Bettung, lagern
- ca. 100 m3 Schotterpolster
- ca. 50 m3 Plattengründung / Fundamente
- ca. 70 m3 Ortbeton inkl. Schalung
- ca. 10.000 kg Betonstahl
- ca. 200 St. Durchbrüche, verschiedene Qualitäten
- ca. 500 m Schlitze für Elektro und Heizung, Sanitär herstellen und schließen
II.2.5)   Zuschlagskriterien
    Preis
II.2.6)   Geschätzter Wert
II.2.7)   Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
    Beginn: 01.11.2020
    Ende: 14.07.2022
    Dieser Auftrag kann verlängert werden : nein
II.2.10)   Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig : nein
II.2.11)   Angaben zu Optionen
    Optionen : nein
II.2.12)   Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)   Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)   Zusätzliche Angaben
 
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1)   Teilnahmebedingungen
III.1.1)   Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
    Eigenerklärung auf vorgegebenem Formular.
Eigenerklärung auf vorgegebenem Formular. Die Nachforderung weiterer Unterlagen im Rahmen der Prüfung des Angebots bleibt vorbehalten.
III.1.2)   Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
    Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien
    Eigenerklärung auf vorgegebenem Formular.
Eigenerklärung auf vorgegebenem Formular. Die Nachforderung weiterer Unterlagen im Rahmen der Prüfung des Angebots bleibt vorbehalten.
    Möglicherweise geforderte Mindeststandards
III.1.3)   Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
    Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien
    Es sind Referenzen über die Ausführung von drei vergleichbaren Aufträgen aus den letzten drei Geschäftsjahren anzugeben. Hierfür stellen die Vergabeunterlagen ein Formular bereit. Zusätzliche Bescheinigungen des/der genannten Auftraggeber sind erwünscht.
    Möglicherweise geforderte Mindeststandards
III.1.5)   Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)   Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)   Bedingungen für die Ausführung des Auftrags
III.2.3)   Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
 
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)   Beschreibung
IV.1.1)   Verfahrensart
    Offenes Verfahren
IV.1.3)   Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)   Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)   Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
    Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)   Verwaltungsangaben
IV.2.1)   Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)   Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
    Tag: 04.08.2020 Ortszeit: 10:00
IV.2.4)   Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
    Deutsch (DE)
IV.2.6)   Bindefrist des Angebots
    Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12.10.2020
IV.2.7)   Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 04.08.2020 Ortszeit: 10:00
    Ort
    Riversplatz 1-9, 35394 Gießen, Gebäude E, Raum 306
    Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren
    Ergänzende Informationen zur Submission: Mit Erlass des Landes Hessen vom 14.04.2020 wurde festgelegt, dass in entsprechender Anwendung des § 14 VOB/A auf Submissionen in Ausschreibungen nach der VOB/A zu verzichten ist. Die Regelungen des § 14 a VOB
 
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)   Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
    Dies ist ein wiederkehrender Auftrag : nein
VI.2)   Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)   Zusätzliche Angaben
    Das Verfahren wird über die vom Landkreis Gießen genutzte elektronische Vergabeplattform Deutsches Vergabeportal (DTVP), URL http://www.dtvp.de, abgewickelt. Es ist daher für alle interessierten Bieter unabdingbar, dass im Projektraum eingestellte Informationen regelmäßig eingesehen werden. Um automatische Nachrichten des Systems zu empfangen, z.B. bei Änderung der Vergabeunterlagen oder beantworteten Bieterfragen, müssen sich Bieter auf der Plattform registriert und für das Verfahren freigeschaltet haben. Das gleiche gilt für die Nutzung der elektronischen Angebotsabgabe.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YY5YRRZ
VI.4)   Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)   Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
    Wilhelminenstraße 1-3, Fristenbriefkasten Luisenplatz 2
    64278 Darmstadt
    Deutschland (DE)
    Telefon: +49 6151126348120
    Fax: +49 6151125816
VI.4.2)   Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
    Wilhelminenstraße 1-3, Fristenbriefkasten Luisenplatz 2
    64278 Darmstadt
    Deutschland (DE)
    Telefon: +49 6151126348120
    Fax: +49 6151125816
VI.4.3)   Einlegung von Rechtsbehelfen
    Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen
    Nachfolgend ist der Wortlaut im Auszug von § 160 GWB wiedergegeben. Insbesondere wird auf Abs. 3 Nr. 4 hingewiesen.
"§ 160 GWB - Einleitung, Antrag
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht..
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind."
VI.4.4)   Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)   Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    03.07.2020